top of page

Themen

Je nach Projekt und Aufgabe stehen ganz unterschiedliche  Themen im Mittelpunkt meiner Arbeit. Und es kommen laufend neue dazu. Was mich interessiert, sammle ich auch in meinem Blog.

Innenentwicklung

Innenentwicklung

In Altstädten und historischen Dorfkernen  findet man die höchste Dichte. Von ihnen können wir lernen, wenn wir Lebensraum weiterentwickeln.

Dorfentwicklung Zentrumsplanung

Dorfentwicklung

Damit Dorfzentren wieder attraktiver und lebendiger werden, braucht es einen ganzen Strauss von Massnahmen und eine aktive kommunale Bodenpolitik.

Umnutzung Weiterbauen

Umnutzung / Weiterbauen

Eine (Teil-) Umnutzung achtet und erhält die Identität des Ortes, spart graue Energie und erzeugt eine architektonische Spannung zwischen Alt und Neu, die ein Neubau alleine nicht freisetzen würde. Der Ort bleibt „einmalig“.

Partizipaton Mitwirkung

Kommunale Intelligenz

Partizipative Verfahren nutzen die Vielfalt und das Potenzial der lokalen Bevölkerung für die Umsetzung von Projekten und fördern die Identifikation mit dem Ort. 

Baukommunikation

Authentische Kommunikation

Nicht die Projekte an sich, sondern die Meinungen darüber und insbesondere die Haltung gegenüber der Bauherrschaft bestimmen ihre Realisierungschancen.

Neue Wohnformen

Neue Wohnformen

 Wie sehen Wohnhäuser aus, die besser zur heutigen Gesellschaft und zur dichten Bebauung passen?

Raumplanung Rückzonung

Raumplanung 

Ziel der Raumplanung ist es, die Landschaft zu schützen und die bestehenden Siedlungsgebiete so weiterzuentwickeln, dass sie uns und nachfolgenden Generationen
maximale Lebensqualität bieten – dank guter Gestaltung und hoher Funktionstüchtigkeit.

Baugesetze Bauzonen Quartierplanung

Quartierplanung

Zonenpläne vermögen es nicht, ortsspezifische und vielfältige Quartiere zu schaffen: "Die Zone ist kein Quartier". Das PBG des Kantons Luzern erlaubt deshalb Ausnahmen vom allgemeinen Bau- und Zonenreglement unter anderem zur Erhaltung oder Verbesserung des Ortsbildes.

www.baugesetze-formen.ch

Quartierplanung Zwischenräume Aufenthaltsqualität

Wie bauen wir?

Wir bauen keine Dörfer mehr. In der Agglomeration und am Dorfrand entstehen nur noch individualisierte Rückzugsorte oft ohne Bezug zum Nachbarn. Quartiere ohne Plätze und Aufenthaltsqualität. Orte, wo man möglichst schnelle von der Tiefgarage in die Wohnung flüchtet und von dort die schöne Aussicht geniesst.

Preisgünstiger Wohnungsbau

Preisgünstig bauen

Die hohe Nachfrage in Städten, Agglomerationen und manchen Tourismusregionen hat die Miet- und Wohnungspreise ansteigen lassen. Wirtschaftlich schwächere Haushalte können sich Wohnungen in diesen Gemeinden häufig nicht mehr leisten. Wie lässt sich preisgünstiger Wohnraum fördern und langfristig erhalten?

bottom of page